Schlagwort: politik

Oder: Tiere zurück ins Tierreich, wo sie hingehören!

Ich bin ja kein Tierquäler, aber bei manchen Tieren könnte ich einer werden. Bevor jetzt hier ein #Aufschrei durch die Netzgemeinde klingt, lasst mich erst mal ausredenschreiben:

Ich habe nichts gegen Tiere, ja wir haben sogar mehrere davon in unserer Nachbarschaft. Und es ist ja nicht so, dass ich mir wünsche, dass die ins Tierreich abgeschoben werden. Nur muss man zwischen den Tieren unterscheiden. Da gibt es nämlich auch solche und solche.

So zum Beispiel der eine Nachbarshund,

fuckmylife

Nach dem Sebastian von www.pal-blog.de noch zu diesem Beitrag mit der „Dann geh und mach es besser!“-Keule geschwungen hat, möchte ich dazu ganz kurz etwas anmerken:

Ich habe mir schon öfters Gedanken darüber gemacht, in die Politik zu gehen, es auch immer wieder mal halb ernst, halb ironisch gesagt, und es wirklich besser zu machen. Es gibt da aber ein paar Dinge, über die ich dabei dann nachdenke:

  • Sollte ich in eine Partei eintreten? Und wenn ja, in welche? Sind die Piraten zum Beispiel eine Option, über die man nachdenken könnte? Oder doch parteilos? Kann man es als Parteiloser überhaupt über die Lokalpolitik hinausschaffen? Oder ist man dann der Partei-Loser? Bundestagsabgeordneter ist ja drin, aber was kann man da als Einzelperson bewirken?
  • Gab es nicht schon viele vor mir, die genau das selbe gedacht haben? Wie viele von denen sind dann wirklich in die Politik gegangen und was ist aus ihnen geworden? Wird man, sobald man einmal im System Politik ist, auch so ein worthülsenvielnutzender Phras

fuckmylife

Die Maut-Pläne im schwarz-roten Koalitionsvertrag sorgen in den Nachbarländern für Empörung.

Spiegel.de

Mit mir wird es keine PKW-Maut geben.

-Angela Merkel

Bei mir hört das Verständnis ja langsam auf. Egal ob Lokalpolitiker oder Großredenschwinger auf Bundesebene, aus allen kommt heutzutage nur noch das gleiche Geschwurbel. Man muss sich das mal anh

fuckmylife

Nach dem Pferdefleischskandal haben Stichproben gezeigt, dass in den Köpfen von Politikern undeklarierte Spuren von Gehirnmasse enthalten sind. Entgegen der bisherigen wissenschaftlichen Meinung, enthalten diese also doch in Einzelfällen Denkmasse. Ob dies ein evolutionstechnischer Schritt weg vom triebgesteuerten Wiederwahlpolitiker hin zum aufrichtigen Volksvertreter ist, bleibt bislang noch ungeklärt. Auch die Herkunft ist noch unbekannt, es stellt sich die Frage, ob die Politiker sich mit normalen Menschen gepaart haben, oder ob es eine rein zufällige Mutation war. Weiterhin offen ist, ob man Politikern nun mehr Rechte eingestehen muss. Diese Diskussion wird seit der Zeit der ersten Politiker geführt, schon Arthur Schopenhauer schrieb dazu im 19. Jahrhundert: „Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Politiker, der Wahn, dass unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedenken sei, ist eine geradezu empörende Barbarei des Abendlandes. Die Politiker sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Politikern schuldig.“ Andererseits hält Friedrich Nietzsche entgegen: „Was ist…

Sonstiges

3 unabhängige Kandidaten für den Bundestag – Süddeutsche Zeitung Wenn doch nur mehr Leute ohne Partei in den Bundestag einziehen würden, das wäre mal eine erfrischende Abwechslung. Wenn ich einmal Zeit und Lust habe, sammle ich auch 200 Unterschriften und lasse mich zur Wahl stellen. Gegen diese langweiligen Einheitsbrei-Brabbler komme ich doch locker an 🙂

Flashverweis